(c) Thomas Hagendorfer
Der UHC Erste Bank Hollabrunn ist wieder zurück im Kampf um das Finalticket. Dank einer starken Vorstellung auswärts in Bruck, holen sich Burger & Co. den Sieg und haben nun am Samstag die Chance ins Finale einzuziehen.

Die Weinviertler starten ganz stark in die Partie und führen nach wenigen Minuten mit drei Treffern und erhöhen in weiterer Folge auf +5. Die Steirer scheitern am Torhüter der Gäste oder immer wieder an der gut postierten Abwehr. Mit Fortdauer des Spiels finden die Gastgeber aber immer besser ins Spiel und können durch Fritz in Minute 28 auf 14:15 verkürzen. Bis zur Pausensirene fallen noch drei weitere Treffer und Hollabrunn nimmt einen 15:17 Vorsprung mit in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt beginnen die Gäste wie auch schon in den ersten dreißig Minuten. Früh muss Trainer Draca zum 2. Time-Out des Spiels greifen, doch die Niederösterreicher spielen weiter munter drauf los und liegen in der 42. Spielminute mit sieben Treffern voran. Zwar können sich die Hausherren, wie auch in Durchgang 1, aufbäumen aber die Gäste geben ihren klaren Vorsprung nicht mehr her und gewinnen am Ende verdient mit 34:31. 

Somit folgt am Samstag in der Weinviertelarena der Showdown um das Finalticket. 

HC Bruck vs. UHC Erste Bank Hollabrunn 31:34 (15:17)
Mi., 15. Mai 2019, 19:30 Uhr
Werfer HC Bruck: Martin Breg (9), Thomas Zangl (6), Mladan Jovanovic (5), Paul Offner (4), Luca Plassnig (3), Matej Cuk (1), Domen Sikosek Pelko (1), Alexander Fritz (1), Fabian Glaser (1)
Werfer UHC Erste Bank Hollabrunn: Sebastian Burger (10), Kristof Gal (8), Goran Vuksa (5), Anze Kljajic (4), Oliver Graninger (3), Alen Markovic (3), Ulrich Weitschacher (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss