(c) Thomas Hagendorfer
Auch für den UHC Erste Bank Hollabrunn und die Union Sparkasse Korneuburg hat das Weinviertelderby keine Auswirkung mehr auf die Tabelle und kann somit als Generalprobe für die Halbfinalserie angesehen werden.

Das Auswärtsspiel in Korneuburg konnten Graninger & Co. über weite Strecken dominieren und einen relativ ungefährdeten 29:25-Erfolg einfahren. Obwohl es für beide Teams „nur“ um die Ehre bzw. Statistik geht, da die Positionen fürs Halbfinale bereits bezogen sind, ist in beiden Lagern die Devise „verlieren verboten“ ausgegeben worden. Derby ist Derby – und das will man immer gewinnen, ungeachtet der Vorzeichen!

Im Hollabrunner Lager wird man wie in der Vorwoche in Bärnbach einige angeschlagene Spieler vorgeben müssen. Deren Plätze werden jedoch die Youngsters wie Andreas Dräger, Patrick Prokop und Roman Dräger einnehmen und weitere Erfahrung sammeln.

Gerhard Gedinger (Manager UHC Erste Bank Hollabrunn): „Natürlich ist es nicht optimal, wenn man beinahe die halbe Grundaufstellung vorgeben muss. Die angeschlagenen Spieler befinden sich allerdings auf einem guten Genesungsweg und sollten bis zum ersten Halbfinale in Tulln hoffentlich alle fit werden. Ich freue mich aber auf ein traditionell rassiges Derby, in dem sich beide Teams sicherlich nichts schenken werden. Die Fans werden, genauso wie bei den letzten Derbys, wieder voll auf ihre Rechnung kommen.“

UHC Erste Bank Hollabrunn vs. Union Sparkasse Korneuburg
Sa., 4. Mai 2019, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss