(c) Salfinger
Die St. Pöltner FALKEN eilen zum nächsten Sieg im Play-Off. Gegen den Vöslauer HC gewinnen Pils & Co. mit 24:22 und stehen vorzeitig als Gewinner des unteren Play-Offs fest.

Ein hektischer Beginn in der gut besuchten Prandtauerhalle. Einige Chancen werden auf beiden Seiten nicht genutzt. Zwischenstand daher in der 10. Minute 3:3. In der 12. Minute führen die FALKEN erstmalig mit 2 Toren. Es ist ein „Low-Score-Game“, Zwischenstand in Minute 22: 6:6, Vöslau Keeper Dubovecak „vernagelt“ phasenweise sein Gehäuse. Keine der Teams kann sich absetzen. Pausenstand: 10:9

Nach der Halbzeit geht es in derselben Tonart weiter. Auf beiden Seiten werden eine Vielzahl von Chancen ausgelassen. Doch in Minute 37 führen die FALKEN wieder mit 2 Toren in einer Überzahl Situation. In der 46. Minute führen die FALKEN erstmalig mit 3 Toren, Zwischenstand: 18:15, Pfaffinger erhöht 1 Minute später auf 19:15. Die FALKEN-Abwehr festigt sich und zwingt die Thermenstädter zu technischen Fehlern, die durch Tempogegenstöße in Tore verwandelt werden. Die FALKEN verwalten den Vorsprung bis zum Schluss und gewinnen am Ende verdient mit 24:22.

Der Vöslauer HC hat in den letzten zwei Runden zwei Heimspiele am Programm und hat es somit in eigener Hand einer möglichen Relegation zu entgehen. 

Sportunion Die Falken St. Pölten vs. Vöslauer HC 24:22 (10:8)
Sa., 30. März 2019, 20:00 Uhr
Werfer Sportunion Die Falken St. Pölten: Peter Schildhammer (9), Jürgen Pfaffinger (4), Nicolas Weilguny (3), Alexander Pils (3), Kevin Wieninger (3), Johannes Kral (2)
Werfer Vöslauer HC: Daniel Forsthuber (8), Fabian Schartel (5), Augustas Strazdas (4), Philip Schuster (3), Bernd Klettenhofer (1), Daniel Zourek (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss