(c) Fivers Handball
Im Livestream-Spiel konnte sich das junge CHALLENGE-Team der FIVERS nochmals so richtig austoben und siegt am Ende verdient. Die Margaretner gewinnen klar mit 31:24 und schieben sich damit zwischenzeitlich auf Rang 4 im oberen Playoff.

Gute Torhüterleistungen prägen die ersten Spielminuten: Sowohl Florian Haag für die FIVERS als auch Marc Muhm für Korneuburg sorgen für einige Glanztaten und so kann sich kein Team wirklich absetzen. In der 15. Minute führen die FIVERS durch einen Treffer von Christian Saric mit 6:5, Lukas Gangel kann danach auf 7:5 und erstmals auf plus 2 für die Gastgeber nachlegen. Mathias Weinhappl hält die Niederösterreicher vom linken Flügel im Spiel, schon in Minute 19 zeigen die FIVERS mit einem Doppelflieger ihr spielerisch-technisches Können. Fabio Schuh stellt in der 24. Minute erstmals auf plus 3 (12:9) für die FIVERS. Sandra Zapletal gibt den 2001er-Spielern wie Philipp Gangel, Fabio Schuh und Christian Saric viel Spielzeit, in der Deckung geben die „alten“ 98er Jakob Schrattenecker, Igor Vuckovic und Marin Kopic einigen Rückhalt. Korneuburg hat es gegen die offensive Deckung der Margaretner schwer, läuft sich das eine ums andere Mal fest. Ein Beispiel: Steal von Schrattenecker, zwei, drei schnelle Schritte, Pass auf Schuh und dieser trifft zum 13:9 (26. Minute). Christoph Litschauer holt ein Tor auf, Fabian Glätzl, Marijan Rojnica und Florian Haag sorgen bis zur Pause für das 16:10 und damit für einen respektablen Vorsprung.

In dieser Tonart geht es auch in die zweiten 30 Minuten, die Margaretner stehen hinten recht stabil und zeigen sich im Angriff recht effizient. Korneuburg findet nicht ins Spiel und die jungen FIVERS ziehen bis zur 40. Minute auf 21:13 davon. Alles schaut nach einem sicheren Heimsieg aus, dann scheitern jedoch die Angriffsbemühungen der Gastgeber das eine ums andere Mal an Muhm. Die Niederösterreicher arbeiten sich wieder heran und Michal Fazik verkürzt in der 49. Minute auf 24:21. Ab der 50. Minute haben sich die FIVERS aber wieder gefangen, agieren wieder konzentrierter und setzen sich erneut ab. Korneuburg ist an diesem späten Nachmittag nicht mehr in der Lage, dem Spiel eine Wendung zu geben, die jungen Margaretner gewinnen am Ende klar und völlig verdient mit 31:24, ohne dabei wirklich überzeugen zu müssen. In der Tabelle schiebt man sich damit vor die Niederösterreicher, könnte somit die Saison auch auf Platz 4 abschließen.

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Union Sparkasse Korneuburg 31:24 (16:10)
Sa., 30. März 2019, 17:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Fabio Schuh (5), Igor Vuckovic (5), Marin Kopic (4), Marc-Andre Haunold (3), Marijan Rojnica (3), Lukas Gangel (2), Fabian Glätzl (2), Clemens Polszter (2), Christian Saric (1), Philipp Gangel (1), Lukas Nikolic (1), Maximilian Wolffhardt (1), Florian Haag (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Mathias Weinhappl (6), Sebastian Bachofner (4), Anton Kasagranda (3), Michal Fazik (3), Bernhard Pummer (3), Lukas Holzer (2), Leon Dijkstra (1), Christoph Litschauer (1), Julian Schafler (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss