(c) Fivers Handball
Die HSG Remus Bärnbach/Köflach kann sich im Kopf schon auf die Halbfinalspiele um den Wiederaufstieg in die spusu LIGA vorbereiten. Für die FIVERS war das Heimspiel gegen die Steirer eine weitere Talentprobe, die man nach engem Spiel auf Augenhöhe verloren hat.

Bis auf Bärnbach/Köflach konnten die jungen FIVERS in dieser Saison bereits alle Teams besiegen, mit einem auch heute wieder ganz jungen Team wollten die Margaretner zeigen, dass man auch gegen den Aufstiegsanwärter Nr. 1 um Punkte mitspielen kann. Den besseren Start erwischen die Steirer und von denen vor allem Alexander Bellina und ein heute das ganze Spiel starker Peter Szabo im Tor. Die Steirer gehen gleich einmal 4:1 in Führung, Bellina kann sich dabei dreimal in die Trefferliste eintragen. Vorne zeigen sich die FIVERS zu Beginn zögerlich, scheitern das eine ums andere Mal an Szabo. Bis zur 15. Minute erholen sich die Margaretner und können dann erstmals auch ausgleichen (Marc Andre Haunold – 7-Meter zum 6:6). Fortan entwickelt sich ein schnelles und vor allem offenes Spiel, in dem die FIVERS erstmals in der 20. Minute durch Elias Derdak mit 10:9 in Führung gehen. Milos Djurdjevic und Deni Gasparov halten die Steirer im Spiel, legen bis zu zwei Tore für die Steirer vor. Die jungen Margaretner rotieren mächtig, lassen laufend neue Formationen auflaufen, ohne dass der Spielfluss darunter leidet. Der verdiente Lohn nach 30 Spielminuten ist ein 15:15-Halbzeitstand.

In ähnlicher Tonart geht es vorerst auch in den zweiten 30 Minuten weiter: Die Margaretner gehen mit 16:15 in Führung, vor allem Djurdjevic hält mit drei Treffern dagegen und in der 38. Minute steht es 20:18 für Bärnbach/Köflach. Die Steirer werfen sich in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff ordentlich ins Zeug, wollen früh eine Entscheidung erzwingen. Die Margaretner zeigen über das Kreisspiel viele Varianten, welche entweder zum Treffer führen oder zum 7-Meter. Szabo zeichnet sich wieder mehrfach aus, die Steirer halten die Margaretner auf zwei, drei Tore Distanz. In Überzahl trifft dann Clemens Polszter zweimal hintereinander für die Gastgeber, in der 45. Minute steht es 22:23. Djurdjevic ist weiter das um und auf im steirischen Spiel, erzielt bereits in der 49. Minuten seinen zehnten Treffer im Spiel, legt dann per 7-Meter noch Treffer 11 nach.

Als Christian Bellina in der 50. Minute im Konter zum 28:24 für die Gäste erhöht, scheint eine Vorentscheidung gefallen sein. Johann Schrattenecker verkürzt in Minute 52 auf 25:28, B/K-Trainer-Vunjak gibt seinem Team noch eine Auszeit. Marin Kopic verkürzt vier Minuten vor dem Ende auf 27:29, Sebastian Hutecek stellt den alten drei-Tore-Vorsprung wieder her. Fabian Glätzl, verkürzt auf 28:30, Djurdjevic erhöht mit Treffer Nr. 13 auf 28:31 und entscheidet damit das Spiel für die Steirer. Den Endpunkt setzt Stefan Wiesbauer, B/K gewinnt mit 32:28 und damit deutlicher als das Spiel eigentlich verlaufen ist.  

Sandra Zapletal Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Wir haben den Tabellenführer Bärnbach/Köflach bis zum Ende gefordert und haben dabei einen guten Kampf geliefert. Leider hat es am Ende dann nicht ganz gereicht.“
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss