(c) Walter Friedel
Schlafraum.at/Kärnten rang in einem bis zum Ende knappen Spiel dem Vöslauer HC zwei Punkte ab. Es war der erste Sieg der Kärntner im unteren Playoff.

Im Spiel zwischen dem HCK59 und dem Vöslauer HC waren die Kärntner zum Siegen quasi verdammt um noch der Relegation zu entgehen. Dementsprechend gingen Poldi Wagner und Co. auch in das Heimspiel. Im Gegensatz zu den letzten Partien zeigten sich die Heimischen besonders in der Defensive sehr stabil. Auch weil Gasper Jelen im Tor bestens aufgelegt war und etliche Hochkaräter der Gäste entschärfen konnte. Dennoch ging es mit einem knappen 8:9-Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel übernahm schlafraum.at/Kärnten zusehends das Kommando. Zehn Minuten vor dem Ende ging der HCK59 erstmals mit zwei Toren Vorsprung in Front und konnte diesen Vorsprung auch bis zum Ende halten. Nach drei Niederlagen war es der erste Sieg für die Mannschaft von Michael Pontasch.

Gasper Jelen (Spieler Schlafraum.at Kärnten): „Endlich haben wir wieder das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir sind als Mannschaft aufgetreten, jeder hat für jeden gekämpft. Es war ein Charaktersieg. Jetzt hoffen wir, dass wir den Schwung und die positive Stimmung in die nächsten Spiele mitnehmen können“.

Schlafraum.at Kärnten vs. Vöslauer HC 24:21 (8:9)
Sa., 09. März 2019, 19:00 Uhr
Werfer Schlafraum.at Kärnten: Leopold Wagner (6), Patrick Jochum (5), Luca Urbani (3), Matej Hartmann (2), Marko Marojevic (2), Markus Godec (2), Maximilian Wagner (2), Rok Simic (2)
Werfer Vöslauer HC: Daniel Forsthuber (8), Augustas Strazdas (6), Fabian Schartel (3), Maximilian Schartel (1), Stefan Herzog (1), Daniel Zourek (1), Jan Schendlinger (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss