(c) Christian Dörfler
Will man vor dem Rückrunden-Start als einziges Team eine weiße Weste tragen, muss man gegen die Sankt Pöltner gewinnen. Abgesehen von diesem Wunsch darf man festhalten, dass die Obersteirer bis dato ein wirklich tolles unteres Play-off spielen.

Zwei Siege und ein Unentschieden aus drei Partien können sich absolut sehen lassen. Und dieser Lauf soll nach dem für den ATV zuletzt spielfreien Wochenende weitergeführt werden.
Die Falken sind jedoch für die Trofaiacher alles andere als ein Lieblingsgegner, wie die beiden Niederlagen im Grunddurchgang zeigen. Pirolt, Spitaler, Stojisavljevic & Co. müssen somit absolut auf der Hut sein, damit aus dem angepeilten Sieg nicht die dritte „Watsch’n“ gegen die Landeshauptstädter aus Niederösterreich wird.

Goran Vranjes (Trainer ATV Auto Pichler Trofaiach): "Auch diese Mannschaft ist gleich wie Atzgersdorf eine junge, die sich um deren Top-Werfer und Routinier Peter Schildhammer formiert. Wir müssen wieder sehr wachsam sein und unsere Chancen geduldig suchen. Die Abwehr muss felsenfest stehen und im Angriff müssen wir uns im Gegensatz zum letzten Match teilweise mehr bewegen. Wenn wir dann auch noch die herausgespielten Aktionen zu einem hohen Prozentsatz abschließen können, sind wir zuversichtlich, die Halle als Sieger verlassen zu können“.

Ob alles so aufgegangen ist, wie man es sich vorgenommen hat, wird sich traditionell nach sechzig Spielminuten zeigen.

ATV Auto Pichler Trofaiach vs. Sportunion Die Falken St. Pölten
Fr., 08. März 2019, 20:15 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss