(c) Fivers Handball
Erstmals musste das FIVERS-CHALLENGE-Team in dieser Saison gegen Union Sparkasse Korneuburg eine Niederlage hinnehmen, mit der gezeigten Leistung des von Verletzungssorgen geplagten Rumpfteams war man in Margareten aber alles andere als unzufrieden.

Gegen den HC Bruck hofft man auf die Genesung des einen oder anderen Stammspielers und will in der Heimhalle den Steirern alles abverlangen. Mit Luca Maraspin, Lorin Lukas Lichtblau, Velibor Maksic, Samuel Weiser und Florian Heitzinger durften letztes Wochenende gleich fünf Spieler des Jahrgangs 2002 für zahlreiche verletzte Spieler des CHALLENGE-Stammkaders einspringen. Und sie machten ihre Sache gut, auch wenn am Ende die in vielerlei Hinsicht sehr ambitioniert auftretenden Korneuburger einen deutlichen Heimsieg für sich verbuchen konnten. Bis zur 15. Spielminute schaute die Sache allerdings anders aus: Da zeigte der Rumpfkader der FIVERS-Youngsters einen starken Auftritt, ließ in den ersten zehn Minuten nur zwei Gegentreffer zu. Dann musste der ohnehin reduzierte Kader ab der 10. Minute auf Jakob Schrattenecker verzichten, ab der 30. Minute stand dann auch noch Fabian Glätzl nicht mehr zur Verfügung. Korneuburg holt auf, gibt gegen die ordentlich mithaltenden Youngsters Vollgas und siegt am Ende mit 36:27. Aus der Sicht der FIVERS war das Auftreten des Teams dennoch mehr als respektabel: Immerhin spielte man über ganz lange Phasen mit einem schon ob der Gewichtsklasse deutlich erkennbaren Handicap.

Gegen den HC Bruck sollen bis zum Sonntag, 3.3.2019 die Kadersorgen wieder etwas reduzierter sein, will man den Ko-Favoriten auf den Aufstieg bis zum Ende fordern. Dass Bruck als klarer Favorit ins Spiel geht, versteht sich praktisch von selbst. Die Steirer mussten zwar zuletzt zuhause ein 27:27 gegen wiedererstarkte Hollabrunner hinnehmen, werden aber alles daran setzen, dass sie die Hollgasse mit zwei Punkten im Gepäck verlassen. 

Sandra Zapletal (Trainer HC FIVERS WAT Margareten II): „Gegen Korneuburg hatten wir aufgrund vieler Ausfälle einen echten Rumpfkader. In der ersten viertel Stunde zeigten wir selbst damit eine sehr gute Leistung. Als dann Jakob Schrattenecker und Fabian Glätzl im Laufe des Spiels ausfielen, bekamen sehr viele ganz junge Spieler viel Spielzeit. Die machten ihre Sache wirklich gut, gegen äußerst ambitioniert auftretende Korneuburger waren wir dann aber chancenlos. Ich bin nicht unzufrieden, dennoch möchten wir auch wieder Punkte machen, das werden wir natürlich gleich nächsten Sonntag gegen Bruck wieder versuchen.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. HC Bruck
So., 03. März 2019, 18:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss