(c) Fritz Suppan
Die FIVERS WAT Margareten sind mit ihrem Challenge-Team gut ins Obere Playoff der zweithöchsten Handball-Liga gestartet. Der so nicht erwartete Heimsieg gegen den UHC Erstebank Hollabrunn macht Mut für die nächste Bewährungsprobe gegen die HSG REMUS Bärnbach/Köflach.

Für die jungen Fivers gilt im Oberen Playoff eine etwas komplizierte, nicht ganz glückliche Regelung: Dass sie nicht aufsteigen können, ist klar, aber dann wird’s kompliziert - die gewonnenen Punkte werden zwar gezählt, sind aber nur in Form der für die Gegner verlorenen Punkte für den weiteren Verlauf der Meisterschaft und damit deren Reihung für die Halbfinalbegegnungen um den Aufstieg bedeutsam. Die Fivers werden nach Abschluss des Oberen Playoffs automatisch auf Platz 5 gereiht.

Die Wiener können also befreit drauf losspielen, nehmen diese Spiele dafür, um ihre jungen Spieler weiterzuentwickeln. Aber genau das macht sie dann auch so gefährlich, wie der Sieg in der ersten Runde gegen die zu favorisierenden Hollabrunner bewiesen hat. 12 Jugend- und Juniorenteamspieler waren bei diesem überraschenden Sieg am Spielbericht. Also trotz Jugend ist da genug Qualität vorhanden.

Im Grunddurchgang konnten die Steirer beide Duelle gegen die Wiener für sich entscheiden. Wenn die HSG Remus Bärnbach/Köflach am Ende ganz oben stehen möchte, müssen sie mit vollem Einsatz und Willen diese beiden Punkte im Heimspiel erobern. Mittlerweile kann Trainer Milan Vunjak, bis auf den jungen Markus Raffler, auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten 2): "Wir freuen uns auf die Steiermark-Reise. Bärnbach/Köflach ist ein sehr starkes Team, aus Spielen wie diesen können und werden wir wieder dazulernen. Das ist unser Kernziel für die verbleibenden sieben Spiele in der Meisterschaft und dem widmen wir uns mit vollem Einsatz. Und natürlich wollen wir gegen den Aufstiegskandidaten Nr. 1 ein starkes Spiel liefern, werden ordentlich dagegenhalten.“

HSG Remus Bärnbach/Köflach vs. HC FIVERS WAT Margareten 2
Sa., 16. Februar 2019, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss