(c) GEPA Pictures
Schlafraum.at/Kärnten steht nach fünf Niederlagen in Folge unter Zugzwang. Wollen die Klagenfurter noch den Sprung in die obere Tabellenhälfte schaffen, ist ein Sieg am Freitag in Bruck Pflicht.

Drei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs steht der HCK59 mit dem Rücken zur Wand. Fünf Niederlagen in Serie ließen schlafraum.at/Kärnten auf den siebenten Platz zurückfallen, der Abstand auf die obere Tabellenhälfte beträgt zwar nur zwei Punkte, doch das Restprogramm kann sich sehen lassen. Am Freitag müssen Patrick Jochum und Co. in Bruck antreten, im Jänner warten noch Bärnbach und Vöslau. Um doch noch in das obere Playoff zu kommen, ist ein Sieg beim Tabellendritten also fast schon Pflicht. Im Heimspiel gegen die Steirer setzte es allerdings eine klare 22:37-Niederlage. Max und Poldi Wagner fehlen verletzungsbedingt.

Michael Pontasch (Manager schlafraum.at Kärnten): „Es wird nicht leichter. Die Verletzungssorgen in den letzten Spielen dürfen keine Ausrede sein, der Kader ist groß genug. In der Liga kann jeder jeden schlagen, auch Trofaiach konnte in Bruck schon gewinnen. Wir fahren mit positiven Erwartungen zum Auswärtsspiel“.

HC Bruck vs. Schlafraum.at Kärnten
Fr., 21. Dezember 2018, 19:30 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss