(c) Christian Dörfler

Im letzten Auswärtsspiel des Grunddurchgangs reisen Graninger & Co. samstags nach Trofaiach. Während es bei den Weinviertlern super läuft, hinken die Trofaiacher ihrer Form hinterher. 2 Siege stehen 11 Niederlagen und 1 Unentschieden gegenüber.

Die Obersteirer blicken bisher auf eine Seuchensaison, geprägt von vielen Verletzungen, zurück und wurden in vielen Spielen meist unter Wert geschlagen. Nachdem im Vorfeld nicht bekannt ist, in welcher Besetzung die Heimmannschaft antreten wird, ist also Vorsicht und höchste Einsatzbereitschaft geboten.

Gerhard Gedinger (Manager UHC Erste Bank Hollabrunn): "Auch wenn Trofaiach momentan am Tabellenende steht, sind sie daheim nie zu unterschätzen. Ich gehe davon aus, dass sie samstags in Bestbesetzung antreten können und damit sind sie für jedes Team eine echte Gefahr. Wir wollen aber unsere Serie halten und auch in der Steiermark voll punkten, damit wir dann nächste Woche mit breiter Brust ins Weinviertelderby gegen Korneuburg gehen können. Obwohl wir diese Woche wegen einer neuerlichen Hallensperre wieder nur sehr eingeschränkt trainieren konnten, sind wir voll auf den Gegner fokussiert. Die in der Cuppartie geschonten Spieler Gal, Markovic und Biber stehen allesamt wieder zur Verfügung und brennen auf ihren Einsatz.“

ATV Auto Pichler Trofaiach vs. UHC Erste Bank Hollabrunn
Sa., 15. Dezember 2018, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss