(c) Christian Dörfler
Nachdem man in der Vorrunde endlich wieder angeschrieben hat, werden die Erwartungen an die Mannschaft natürlich sofort höhergestellt. Der ATV Auto Pichler Trofaiach wittert die nächste Chance, diesmal gegen die Falken aus St. Pölten.

Die Niederösterreicher sind in dieser Saison auch noch nicht wirklich auf Touren gekommen, denn mit elf Punkten rangieren sie am sechsten Tabellenplatz mit einer Mannschaft, die man zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaft durchaus ein paar Plätze weiter vorne gesehen hätte. Dennoch konnten Maretic, Pirolt, Illmayer & Co. im Hinspiel nur bis zur 13. Spielminute mithalten. Danach lief man bis zum Schlusspfiff einem permanenten Rückstand nach, was im Endeffekt eine 31:27 – Auswärtsniederlage mit sich brachte.

Goran Vranjes (Trainer ATV Auto Pichler Trofaiach): „St. Pölten ist eine sehr starke Mannschaft, die aus jungen und vor allem quirligen Spielern besteht. Dazu haben sie mit Peter Schildhammer den derzeit Führenden der Torschützenliste in den Reihen. Er hat in den letzten zwölf Runden nicht weniger als 102 Treffer für seine Mannschaft erzielt. Wenn wir das Tempospiel der Gegner und die Würfe von Schildhammer aus der zweiten Reihe unterbinden können, stehen unsere Chancen, das Parkett als Sieger zu verlassen, sicher nicht so schlecht."

Jakob Kögl (Spieler FALKEN St. Pölten): „Trofaiach kann in der Heimhalle ein unangenehmer Gegner sein. Denn, das steirische Publikum ist bekannt für emotionale Unterstützung. Ich bin guter Dinge, aufgrund der Mannschaftsleistungen, speziell in der bisherigen Rückrunde, dass wir dieses Spiel gewinnen werden. Wir sind motiviert, der Team-Spirit passt, da kann eigentlich nichts schiefgehen.“

ATV Auto Pichler Trofaiach vs. Sportunion Die Falken St. Pölten
Sa., 01. Dezember 2018, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss