Mit dem klaren Heimsieg gegen die FIVERS WAT Margareten II ziehen die Brucker am UHC Hollabrunn vorbei und rangieren in der Tabelle nun auf Platz 2. Jedoch mit dem Respektabstand von 4 Punkten auf die HSG Remus Bärnbach/Köflach.

Das torreiche Spiel in Bruck wird durch den Treffer von Glätzl Fabian eröffnet. Die Gastgeber tun sich in den Anfangsminuten schwer und immer wieder kommen die FIVERS zu leichten Treffern. Zwischenzeitlich gelingt es den Gästen sogar auf drei Tore davonzuziehen. Dann hat Trainer Draca aber genug gesehen und nimmt die Auszeit. In dieser kurzen Pause findet er anscheinend die passenden Worte, denn Breg & Co. können den Rückstand mit einem 5:0 Lauf in ein 16:14 drehen. Die jungen Wiener stecken aber nicht auf und können postwendend wieder ausgleichen. Mit bärenstarken Schlussminuten in der ersten Hälfte sichert Matej Cuk den Hausherren aber doch noch eine klare Führung - Halbzeitstand: 21:17.

Im zweiten Abschnitt spielen sich die Steirer dann förmlich in einen Rausch und dominieren das Geschehen. Der Vorsprung kann kontinuerlich ausgebaut werden. In der 51. Spielminute liegt der HC Bruck gar mit 37:25 voran. Trainer Draca nutzt die Gelegenheit und bietet auch seinen jungen Ersatzleuten die Möglichkeit sich am Parkett zu beweisen. Am Ende feiern die Steirer einen ungefährdeten 41:32 Erfolg und sind 1. Verfolger der HSG Remus Bärnbach/Köflach.

HC Bruck vs. HC FIVERS WAT Margareten II 41:32 (21:17)
Sa., 17. November 2018, 19:00 Uhr
Werfer HC Bruck: Thomas Zangl (7), Paul Offner (7), Martin Breg (7), Matej Cuk (3), Mathias Kern (3), Domen Sikosek Pelko (3), Alexander Fritz (3), Luca Plassnig (3), Fabian Glaser (2), Milan Gostovic (1), Patrick Gasperov (1), Andrej Prelevic (1)
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Fabian Glätzl (6), Lukas Gangel (5), Marc-Andre Haunold (5), Marin Kopic (4), Eric Damböck (4), Maximilian Wolffhardt (3), Emil Tomicic (2), Luca Maraspin (1), Maximilian Nicolussi (1), Johann Schrattenecker (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss