(c) Fivers Handball
Das Spiel „Fünfter gegen Sechster“ der spusu CHALLENGE entwickelte sich vor zahlreich mitgereisten Korneuburg-Fans von Beginn an als hitziger Schlagabtausch. Am Ende siegen die jungen FIVERS gegen Union Sparkasse Korneuburg mit 37:29.


Zu Beginn können die Gäste vorlegen, die FIVERS scheitern vom 7-Meter und trefen zweimal nur den Pfosten. In der 13. Minute steht es bereits 9:5 für Korneuburg, ab diesem Moment konsolidieren sich die jungen Margaretner und holen Tor um Tor auf. In der 16. Minute begeht Korneuburg-Torhüter Marc Muhm einen folgenschweren Fehler, foult den konterlaufenden Lukas Gangel und kassiert dafür regelkonform die rote Karte. Die FIVERS gleichen in der 18. Minute erstmals durch Eric Damböck aus (10:10), von da an entwickelt sich ein enges Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Margaretner in der 24. Minute durch Leander Brenneis erstmals mit 14:13 in Führung gehen können.  Die Niederösterreicher mühen sich in dieser Phase mit der nun gut stehenden Deckung der FIVERS, Lukas Hutecek erhöht auf 15:13. Dann muss Marin Kopic schon sehr früh seine dritte Zweiminutenstrafe hinnehmen, die FIVERS müssen auf ihn ab der 25. Minute verzichten. Anton Kasagranda trifft zum 15:14 für Korneuburg, sorgt gleich danach mit seinem Treffer Nr. 8 für den abermaligen Ausgleich. Marc Andre Haunold erhöht wieder für die Margaretner und Michal Fazik kann per 7-Meter den 16:16-Pausenstand herstellen.

Das Schiedsrichterduo hat bis zur Halbzeit bereits sieben Zeitstrafen und zwei rote Karte vergeben, bis zum Ende sollten es dann elf Zeitstrafen und drei rote Karten sein.

In der zweiten Hälfte wird das Duell auf Augenhöhe fortgeführt, kein Team kann sich absetzen und einen bedeutenden Vorsprung herauswerfen. Bis zur 40. Minute (21:21) wechselt die Führung ständig, dann treffen die FIVERS durch Lukas Gangel und Fabian Glätzl zweimal hintereinander und führen in Minute 43 mit 23:21. Zeit für ein Korneuburger Timeout, das Erich Damböck nach Wiederanpfiff zum Steal, Konter und 24:21 für die FIVERS nutzt. Die Korneuburger schlagen durch einen Doppelschlag von Bernhard Pummer sofort zurück, Lukas Hutecek holt das 25:23 für die FIVERS (46. Minute). Hutecek erhöht per 7-Meter auf plus 3 für die Gastgeber, zwölf Minuten sind noch zu spielen. FIVERS-Youngster Elias Derdak erzielt das plus 4, Juraj Stepanovsky verkürzt sofort auf 27:24.

In der 50. Minute übertreibt es Michal Fazik gegen den durchbrechenden Glätzl und sieht dafür Rot, den 7-Meter verwertet Lukas Hutecek zum 28:24. Als Christian Saric sich ein Herz nimmt und auf 29:24 erhöht, scheint erstmals eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein. Kasagranda kann den Abstand für die Korneuburger zwar wieder verkürzen, Fabian Glätzl stellt aber umgehend wieder das plus 5 her und Derdak erhöht sogar auf 31:25 für die Hausherren (53. Minute). Davon können sich die Niederösterreicher nicht mehr erholen, das heute wieder durchschnittlich 19 Jahre junge FIVERS-Kollektiv setzt sich hochverdient mit 37:29 durch und überragt damit das auch an diesem Tag stark auftretende Slowakei-Trio (17 Tore; Kasagranda trifft gleich 10x) in den Korneuburger Reihen. Als Lohn für die harte Arbeit überholen die FIVERS die Gäste aus Korneuburg in der Tabelle und sind damit auf dem 5. Platz, fünf Punkte hinter Leader Bärnbach/Köflach.

Sandra Zapletal (Trainer HC Fivers WAT Margareten II):  „Wir haben heute trotz der längeren Pause dort weitergemacht, wo wir in Trofaiach schon waren: Wir haben als Team ganz stark agiert, jeder arbeitet für jeden in jedem Moment des Spiels. Jetzt wird man sehen, ob wir bereit sind für den nächsten Schritt, ob wir nach Trofaiach und Korneuburg ein drittes gutes Spiel zeigen können. Am Samstag gegen Hollabrunn müssen wir eine noch stärkere Leistung zeigen, die Herausforderung könnte nicht größer sein.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Union Sparkasse Korneuburg 37:29 (16:16)
Do., 01. November 2018, 17:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Marc-Andre Haunold (8), Eric Damböck (5), Lukas Hutecek (4), Lukas Gangel (4), Elias Derdak (3), Mathias Rieger (2), Maximilian Nicolussi (2), Johann Schrattenecker (2), Leander Brenneis (2), Fabian Glätzl (2), Clemens Polszter (2), Marin Kopic (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Anton Kasagranda (10), Bernhard Pummer (5), Juraj Stepanovsky (5), Patrick Dietrich (3), Andreas Bachofner (2), Michal Fazik (2), Clemens Reichenauer (1), Sebastian Bachofner (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss