(c) Fivers Handball

Eigentlich wollte er heuer  seine Power nur mehr von der Kärntner Trainerbank einbringen, Rok Praznik zog aber bereits in der 6. Runde das Spielerdress an. Grund dafür waren die Ausfälle von Marko Marojevic,  Matej Hartman und Markus Godec. Die FIVERS mussten diesesmal auf Luis Stummer verzichten. Die Wiederkehr des Rok Praznik am Spielfeld sollte sich für die Kärntner bezahlt machen.

Die Margaretner laufen bereits in den ersten Minuten immer ein, zwei Toren Rückstand hinterher. Bei den Kärntnern zeichnet sich Gasper Jelen des öfteren bei zwingenden Chancen der FIVERS aus, nach vorne zeigen die Kärntner vorerst viel Effizienz. Patrick Jochum trifft in der ersten Hälfte viermal für Kärnten, Rok Praznik erzielt drei Tore. Die FIVERS gleichen immer wieder aus, Kärnten hat gegen die aggressive Deckung der Maragetner mit Fortdauer des Spiels immer größere Probleme. In der 23. Minute kann Nejc Demsar Kärnten zwar nochmals mit 11:9 in Führung bringen, dann erhöhen die Margaretner den Druck und können durch je zwei Tore von Marc Andre Haunold und Lukas Gangel bis zur Pause noch mit 14:12 in Führung gehen. Zusätzlich dazu verlieren die Kärntner Maximilian Wagner kurz vor dem Halbzeitpfiff mit direkter roter Karte.

Die Margaretner erhöhen zwar gleich nach Wiederanpfiff auf plus 3, danach klappt für die FIVERS plötzlich wenig. Leopold Wagner & Co gleichen aus und können sich bis zur 40. Minute sogar mit drei Toren in Führung bringen (17:20). Nun sind es die Margaretner, die dem Rückstand hinterher laufen müssen. In der 45. Minute kann Marc Andre Haunold per 7-Meter für den 21:22-Anschlusstreffer sorgen, Leopold Wagner sorgt mit seinem neunten Tor für das schnelle Gegentor. Marin Kopic und Eric Damböck besorgen dann bis zur 48. Minute den Ausgleich (23:23) und Lukas Gangel bringt die FIVERS gleich danach mit einem schnellen Konter in Führung. Rok Praznik nimmt die logische Auszeit. Gleich danach spielen die Margaretner in doppelter Unterzahl, Kärnten kann zwar durch Patrick Jochum ausgleichen, aber auch nicht mehr aus diesem Vorteil herausholen. In der 51. Minute nimmt Sandra Zapletal das FIVERS-Timeout und Fabian Glätzl bringt die Margaretner wieder in Führung (25:24). Praznik gleicht aus, Glätzl legt auch einen Treffer nach.

Jochum gleicht aus und Haunold trifft nur die Stange. Die Chance zum Kärntner Führungstreffer nutzt Maximilian Wunsch und Nikola Stefanovic gleicht für die FIVERS sofort wieder aus (27:27 – 25. Minute). Und so geht es vorerst weiter: Wunsch für Kärnten und Haunold für die FIVERS, Wagner für Kärnten und Haunold für die FIVERS und es steht drei Minuten vor dem Ende 29:29. Dann verwirft Praznik und Jelen verhindert zweimal hintereinander mit ganz starken Reflexen die Margaretner Führung. Jochum bringt Kärnten in Führung und Jelen sorgt mit den nächsten Zauberball für die vermeintliche Vorentscheidung. 30 Sekunden vor dem Ende führen die Gäste mit 30:29, nehmen noch ein Timeout. Bei Manndeckung erhalten die Gäste einen 7-Meter, Jan David hält und acht Sekunden vor dem Ende nehmen die FIVERS das Timeout. Dann holen sich die Kärntner bei der letzten Angriffssituation nach hartem Foul von Jochum an Hutecek noch eine Zwei-Minuten-Strafe ab, viele erwarten einen 7-Meter für die FIVERS. Der bleibt aus, der Freiwurf ergebnislos. Kärnten gewinnt mit etwas Glück mit 30:29, die FIVERS verlieren dieses Spiel mit genau diesem fehlenden Glück.

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Schlafraum.at KÄRNTEN 29:30 (14:12)
So., 07. Oktober 2018, 17:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: HAUNOLD M.  (6), STEVANOVIC N. (4),  DAMBÖCK E.  (4), GANGEL L. (4), KOPIC M.  (3), GLÄTZL F.  (3), HUTECEK L. (2), RIEGER M. (1), VUCKOVIC I. (1), POLSZTER C. (1)
Werfer Schlafraum.at KÄRNTEN: WAGNER L. (10), JOCHUM P.  (8), PRAZNIK R. (4), WUNSCH M. (3), Urbani L. (2), KERSCHHAKL B. (2), DEMSAR N. (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss